Kapitel 4 : WinDi Wörterbücher

Mit unserem siebensprachigen online-Wörterbuch haben wir zwei Ziele verfolgt.

In erster Linie wollten wir den PC-Benutzern ein Qualtiätswerkzeug (21 Wörterbücher) zur Verfügung stellen. So sollten Übersetzer, Studenten, Geschäftsleute, Sekretärinnen und all diejenigen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Texte in einer Fremdsprache übersetzen oder verstehen müssen, ein praktisches und benutzerfreundliches Programm bedienen können..

Gleichzeitig wollten wir mit WinDi (Windows Dictionary) die Wörtersuche für die Benutzer einfacher gestalten, was durch den heutigen Stand der Informatik möglich ist.

Unser Wörterbuch, das ausschließlich von Übersetzern in ihre Muttersprache entwickelt wurde, enthält jede Sprache über 40.000 Wörter und Ausdrücke. Die WinDi Wörterbücher enthalten 29.000 Wörter aus einem "allgemeinem" Vokabular und 11.000 Wörter aus einem "Spezifischerem", d.h. aus den Sachgebieten Finanzen, Wirtschaft, Banken, Börse, Rechnungswesen, Technik, etc. In jeder Sprache kommt es öfters vor, daß ein Wort mehrere mögliche Übersetzungen bietet, was auf die Polysemie der Wörter zurückzuführen ist. Darüber hinaus sind übermäßig mundartliche oder umgangsprachliche Ausdrücke nicht berücksichtigt worden.

Jedes Wort ist mit seiner grammatikalischen Kategorie (Substantiv, Artikel, …) aufgeführt; bei Substantiven wird der Genus (Maskulinum, Feminium, Neutrum) angegeben. Die Verben werden als regelmäß oder unregelmäßig und als von ihren Vorsilben trennbar und untrennbar (Deutsch und Niederländisch) eingestuft. Jedes Substantiv erscheint mit seinem bestimmten Artikel. Eine Ausnahme stellt der englische Teil dar: Er enthält keine Genusangaben, da die meisten Wörter im Englischen Neutra sind und nur im litterarischem Sprachgebrauch Objekten Maskulinum oder Femininum zugeordnet wird.

Ein Übersetzungsprogramm hat viele Vorteile, von denen hier nur einige erwähnt seien:

Da wäre zunächst die Schnelligkeit in der Bearbeitung:: WinDi ist nicht nur von jeder Windows-Anwendung aus zugänglich, sondern liefert unverzüglich nach Ihrer Eingabe die gesuchte Übersetzung in den sieben von WinDi unterstützten Sprachen.

Zudem können ein oder mehrere Wörter sehr einfach von dem Wörterbuch aus in die laufende Windows-Anwendung und umgekehrt eingeführt werden. So können Sie also Ihre Übersetzung an jeder beliebigen Stelle Ihres Textes einfügen.

Darüber hinaus verfügt WinDi über eine "Last Call"-Funktion : Das Wörterbuch öffnet sich immer an der zuletzt bearbeiteten Stelle. WinDi ist also äußerst einfach und intuitiv zu bedienen.

Dieses Kapitel bietet eine systematische Beschreibung der zwei Fenster von WinDi Wörterbücher, um dem Benutzer eine logische Bedienung zu gewähren. Es enthält ebenfalls einige Beispiele sowie Ratschläge zur Programmbedienung.

Dieses Kapitel erläutert die mehrprachige Ausführung mit zwei Fenstern. Jedoch existieren darüber hinaus zwei weitere Ausführungen von WinDi Wörterbüchern: Eine einsprachige sowie eine zweisprachige Ausführung mit je einem Fenster (s. Kapitel " zusätzliche WinDi Fenster). Der Benutzer kann eine dieser Ausführungen an jeder beliebigen Stelle mit der Funktion "Setup" anwählen. Diese Funktionstaste ist auf dem ersten WinDi Wörterbücher-Fenster (Schaltfläche "S") (s. Feld 11, Fenster 1, Abschnitt 4.2.) verfügbar.

4.1. Wie erreichen Sie WinDi Wörterbücher?

Das Wörterbuch kann auf drei verschiedene Weisen von Windows aus erreicht werden:

- Klicken Sie auf den Icon WinDi in der Gruppe der WinDi Übersetzungshilfe.

- Rufen Sie das WinDi-Menü (s. Kapitel 1) auf, wenn Sie sie sich in einer Windows-Anwendung (Textverarbeitung, …) befinden.

- Wenn das Wörterbuch in den Speicher geladen wird, setzt es an der zuletzt gewählten Stelle im Programm an (bei der Erstbenutzung steht das Wörterbuch auf dem ersten englischen Wort des Buchstaben A)

4.2. Erstes Fenster : Wortsuche

Fenster 1 :

4.2.1. Auswahl der Sprache des Wortes, das übersetzt werden soll (Ausgangssprache) (Felder 3 und 4, Fenster 1)

Zu Beginn entspricht die Ausgangssprache der in dem WinDi Menü ausgewählten Sprache. Um diese zu ändern, klicken Sie auf eine der Sprachen in Feld 4. Die Fahne in Feld 3 markiert die gewählte Ausgangssprache. Der rote Rahmen, der das Feld 4 umgibt, gibt an, daß es sich um die Ausgangssprache handelt.

4.2.2. WinDi "spricht" in der von Ihnen gewählten Sprachen mit Ihnen (Feld 2, Fenster 1)

Die Auswahl der Dialogsprache erfolgt durch den Icon "S" (Setup) in dem WinDi-Menü. Die graue Fahne in Feld 2 markiert die bei der Programminstallation ausgewählte Dialogsprache. Wenn Sie diese Sprache ändern wollen, verlassen Sie zuerst die WinDi Wörterbücher, rufen die Funktion "Setup" auf, wählen eine andere Sprache und rufen dann die WinDi Wörterbücher wieder auf.

4.2.3. Eingabe / Wahl des zu übersetzenden Wortes (Felder 3 und 1, Fenster 1)

Geben Sie das Wort oder ein Teil des Wortes, das übersetzt werden soll, in Feld 3 ein.WinDi sucht das Wort Zeichen für Zeichen in der Liste auf. Schließlich erscheint das gesuchte Wort, von den anderen Wörtern in alphabetischer Reihenfolge umgeben, in Feld 3.

Um in dem Wörterbuch auf-und abzublättern, verwenden Sie die schwarzen Pfeile, den Balken in Feld 1 oder geben Sie ein anderes Wort in Feld 3 ein.

Die Vorgänge zur Eingabe oder Entfernung eines Wortes entsprechen den üblichen Windows-Anwendungen ( nähere Erläuterungen finden Sie in Ihrem Windows-Benutzerhandbuch)

Das Zeichen für die Suche "*" : Sie können in Feld 3 eine beliebige Zeichenfolge (min. 3 Zeichen) gefolgt von dem Zeichen * (Stern) eingeben.WinDi sucht dann alle Wörter, die diese Zeichenfolge beinhalten (auch wenn sich diese in der Wortmitte befindet) und zeigt das Ergebnis der Suche in Feld 1 an der Stelle des Ausgangswörterbuchs an. Diese Funktion ist besonders für Sprachen wie deutsch oder niederländisch interessant, die zusammengesetzte Wörter "aneinanderreihen". Öffnen Sie z.B. das deutsche Wörterbuch und geben Sie das Wort "Schalter" gefolgt von dem Zeichen "*" ein (Sie werden festellen, daß das Zeichen "Stern" nicht in dem Eingabefeld erscheint, die Suche aber trotzdem gestartet wird). Nach einigen Sekunden erhalten Sie in Feld 1 nicht nur einige Übersetzungen des Wortes "Schalter", sondern auch eine ganze Reihe zusammengesetzter Wörter, die "Schalter" beinhalten, aber nicht mit diesem Wort beginnen (z.B.das Wort "Bankschalter", das unter dem Buchstaben B aufgelistet ist.) Mit dieser Funktion lassen sich ebenso alle zu einem bestimmten Kontext zugehörigen Wörter finden. Geben Sie z.B. (zool.)* in Feld 3 ein und Sie erhalten kurz darauf die Liste aller in diesen Kontext (zool.) passender Wörter. Darüber hinaus können Sie eigene Wörter mit einem zusätzlichem Verweis (ich) in WinDi Wörterbücher hinzufügen und all diese Wörter nach der Eingabe (ich)* in Feld 3 auf einmal abrufen. Geben Sie ein neues Wort in Feld 3 ein, um zu der "normalen" Suche überzugehen.

4.2.4. Wie erhalten Sie Übersetzungen (Felder 3 und 5, Fenster 1)

Für jedes Wort liefert Ihnen WinDi gleichzeitig die Übersetzungen in den sechs anderen Sprachen mit. (s. Abschnitt 3 dieses Kapitels

Sie können auf drei verschiedene Weisen das Wörterbuch öffnen und die Übersetzungen lesen:

- Klicken Sie auf die Schaltfläche "Wörterbuch" in Feld 5 (diese Schaltfläche existiert nicht in der einsprachigen und zweisprachigen Ausführung mit je einem Fenster).

- Drücken Sie die "ENTER"-Taste nach Eingabe eines Wortes in Feld 3 ( das Wörterbuch öffnet sich wenn es das eingegebene Wort enthält).

- Doppelklicken Sie auf ein beliebiges Wort in Feld 1.

4.2.5. WinDi Wörterbücher in Verbindung mit anderen Windows-Anwendungen (Feld 9, Fenster 1)

Wird WinDi in Verbindung mit einer anderen Windows-Anwendung benutzt (Textverarbeitung, …) entspricht die Schaltfläche in Feld 9 der Funktion "Einfügen" und die Schlaltfläche der Funkion "Kopieren", beide Funktionen dürften den Windows-Benutzern vertraut sein. Für Anwendungsbeispiele dieser Funktionen beziehen Sie sich bitte auf den Abschnit 4 dieses Kapitels).

4.2.6. Wie erhalten Sie Zugriff auf das Eingabe-Modul? (Feld 8, Fenster 1)

Klicken Sie auf den Icon "Werkzeug" in Feld 8 um Zugriff auf das WinDi Eingabe-Modul zu erhalten. Die WinDi Eingabe ermöglicht es Ihnen, Ihr eigenes Vokabular in die Datenbank hinzuzufügen. Für nähere Erläuterungen bezüglich dieses Moduls lesen Sie bitte Kapitel 6 des vorliegenden Handbuchs

4.2.7. WinDi Wörterbücher in Verbindung mit anderen WinDi-Anwendungen (Feld 6, Fenster 1)

Der Icon "Menü" in Feld 6 gibt Ihen Zugriff auf alle bestehenden WinDi Anwendungen : Browser, Übersetzungs-und Verständnishilfe, Sprachausgabe, Konjugation, interaktive Übersetzung von Sätzen, Übersetzungsprojekt Manager. Der Icon "Lautsprecher", der sich neben dem Icon "Zwischenablage" (Feld 9) befindet, öffnet das Modul Voice for WinDi (Sprachausgabe).

4.2.8. Hilfe (Feld 10, Fenster 1)

Klicken Sie auf das Fragezeichen, um eine schnelle Erklärung zur Benutzung des ersten Fensters von WinDi Wörterbüchern zu erhalten.

4.2.9. Wie ändern Sie die Wörterbuchausführungen? (Feld 11, Fenster 1)

Ein Klick auf die Schaltfläche "S" in Feld 11 öffnet eine ganze Reihe von Parametern. Von WinDi Wörterbüchern existieren drei verschiedene Ausführungen: Eine mehrsprachige mit zwei Fenstern sowie eine mehrsprachige und eine zweisprachige mit je einem Fenster.

- Mehrsprachige Ausführung mit zwei Fenstern: Wählen Sie die Option "Short" und "1-7" (von einer Sprache in 7)

- Mehrsprachige Ausführung mit einem Fenster: Wählen Sie die Option "Complete" und "1-7". Achtung : Diese Ausführung ist nur bei einer 800 X 600 (min.) Auflösung Ihres Bildschirms verfügbar. Bei einer niedrigeren Auflösung Ihres Bildschirms stellt sich automatisch die mehrsprachige Ausführung mit zwei Fenstern ein. Trotzdem bleibt die Wahlmöglichkeit zwischen der mehrsprachigen Ausführung mit zwei Fenstern und der zweisprachigen Ausführung mit einem Fenster erhalten.

- Zweisprachige Ausführung mit einem Fenster: Wählen Sie die Option "Short" und "1-1" (von einer Sprache in die andere). Im Gegensatz zu den anderen Ausführungen wählen Sie hier die Zielsprache aus (Schaltfläche "Sprache" in der oberen linken Ecke des zweisprachigen Fensters).

Alle Schaltfächen und Icons haben in den verschiedenen Ausführungen die gleiche Funktion: Zwischenablage, grüne Pfeile, Schaltfläche "Setup", Schaltfläche "Konjugation und Grammatik", Icon "Menü", etc.

4.2.10. Wie verlassen Sie WinDi Wörterbücher? (Feld 7, Fenster 1)

- Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Feld 7 um WinDi zur späteren Benutzung im Speicher zu erhalten. WinDi wird also komprimiert, kann aber durch das WinDi-Menü in Windows jederzeit wieder aufgerufen werden (s. Abschnitt 1 dieses Kapitels "Wie erreichen Sie WinDi Wörterbücher).

- Klicken Sie auf einen beliebigen Punkt außerhalb des WinDi-Fensters; Sie erhalten das gleiche Resultat.

- Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Feld 7 (Tür), um WinDi vollständig aus dem Speicher Ihres PC zu entfernen.

Wie oft ist es nicht schon vorgekommen, daß Sie in ihrem "gedruckten" Wörterbuch ein Wort gesucht haben, und gleich darauf Ihr Wörterbuch nochmals aufschlagen mußten, da Sie die genaue Rechtschreibung des Wortes vergessen haben? Sollte Ihnen dieses Mißgeschick mit WinDi geschehen, erweist sich die Funktion "Last Call" als durchaus nützlich: Dieser Befehl stellt in jeder Sprache Ihre letzte Suche wieder her, wenn Sie WinDi später wieder aufrufen.Das letzte Wort, dessen Übersetzung Sie gesucht haben, bleibt in dem ersten Fenster in Feld 3 erhalten, unabhängig von der ausgewählten Ausgangssprache. Falls Sie mit einem Netzwerk arbeiten, stellt WinDi die Situation individuell für jeden User wieder her.

4.3. Zweites Fenster: Anzeige der Übersetzungen

(dieses Fenster ist nur bei der mehrsprachigen Ausführung mit zwei Fenstern verfügbar)

Fenster2

Hinweis: Die Sprachen in diesem Fenster sind in romanische und germanische Sprachen eingeteilt worden; innerhalb dieser zwei Hauptgruppen sind die Sprachen alphabetisch geordnet vorzufinden.

Das gesuchte Wort, das Sie in dem Fenster 1 ausgewählt haben (s. Abschnitt 2 dieses Kapitels), ist von einem Rahmen umgeben (Feld 2-Fenster2). In diesem Beispiel gehen wir von einem englischem Wort aus. Der rote Rahmen gibt die Ausgangssprache und der violette Rahmen die Zielsprache an, die Auswahl hierfür haben Sie in dem WinDi-Menü oder in den Wörterbüchern getroffen.

4.3.1 Grammatikalische Angaben / Übersetzungen erscheinen in einem Kontext (Feld 1, Fenster 2)

WinDi gibt Ihnen die genaue grammatikalische Kategorie des ausgewählten Wortes an: Artikel, Konjugation, Präposition, Pronomen, Adverb, Adjektiv, Nomen (Maskulinum, Femininum oder Neutrum - Singular oder Plurial), Eigenname (mit den selben Angaben), Verb (unpersönlich - (un)regelmäßig - mit trenn-oder untrennbaren Vorsilben für deutsche und niederländische Verben).

Ist es nötig, den Sinn eines Wortes zu präzisieren, erscheinen kontextuelle Erklärungen in Klammern. Hierbei kann es sich um eine Abkürzung (tech., bot., anat., etc., s. Kapitel. 8 "Liste der in WinDi Wörterbüchern verwendeten Abkürzungen) oder um eine detailliertere Erklärung halten. Die Verben sind oft mit dem Vermerk transitiv (tr.) oder intransitiv (intr.) präzisiert. Zur Erinnerung: Ein transitives Verb kann direkt von einem Objekt gefolgt werden (direktes Objekt) während ein intransitives Verb nur direkt von einer Präposition gefolgt wird und dann erst von einem Objekt( indirektes Objekt). Diese Angaben sind die Grundlagen einer qualitativen Übersetzung.

In dem Beispiel in Fenster 2 werden die grammatikalischen Angaben in englischer Sprache angezeigt. Um diese Angaben in einer anderen Sprache zu erhalten, verlassen Sie WinDi Wörterbücher, klicken auf den Icon "S"( Setup) in dem WinDi-Menü, wählen eine andere Sprache aus und rufen dann WinDi Wörterbücher wieder auf. Diese Änderung wird für alle WinDi-Anwendungen gültig sein.

4.3.2. Anzeige der vorherigen oder folgenden Wöter (Feld 6, Fenster 2)

Mit den Schaltflächen können Sie in dem Feld, das von einem Rahmen umgeben ist (Fenster 2), die vorherigen oder folgenden Wörter schnell und einfach abrufen. Diese Möglichkeit erweist sich als sehr nützlich, wenn für ein Wort verschiedenen Übersetzungen angeboten werden.

4.3.3. Übertragung in eine andere Windows-Anwendung (Feld 4, Fenster 2)

Um ein Wort aus den WinDi Wörterbüchern in einen andere Windows-Anwendung zu übertragen, klicken Sie einmal auf eine der sieben Schaltflächen, die der Funktion "Kopieren" entsprechen. Anwendungsbeispiele dieser Funktion finden Sie in Kapitel 4.4.

4.3.4. Wie schließt man das Wörterbuch und kehrt zu Fenster 1 zurück?

Klicken Sie auf den Icon "Tür" oder auf eine beliebige Stelle Ihres Bildschirms (außer auf die Schaltflächen), um zu Fenster 1 zurückzukehren. Wollen Sie nun WinDi verlassen, beziehen Sie sich bitte auf die Anweisungen unter 4.2.10 dieses Handbuches.

4.3.5. Hilfe und Abkürzungen (Feld 7, Fenster 2)

Klicken Sie auf das Fragezeichen um die Liste der Abkürzungen und ihre Bedeutung unter WinDi und eine kurze Gebrauchsanweisung des zweiten Fensters in WinDi zu erhalten.

4.4. WinDi Wörterbücher in Verbindung mit anderen Windows-Anwendungen: Beispiele

Die Schaltflächen und in Feld 9 des ersten Fensters und in Feld 4 des zweiten Fensters ermöglichen eine direkte Verbindung zwischen WinDi und anderen Anwendungen, d.h. z.B. die Übertragung von Wörtern zwischen WinDi und anderen Windows-Anwendungen. Unser Beispiel geht von einer Textverarbeitung aus.

Beispiel 1

Auf Ihrem Bildschirm steht ein Text in einer Fremdsprache. Sie möchten die Bedeutung eines Wortes finden. WinDi verfügt über eine einfache und schnelle Vorgehensweise:

  1. Kopieren Sie mit der Taste "Kopieren" (Menü-Befehl "Bearbeiten") das Wort in den Zwischenspeicher.
  2. Rufen Sie WinDi auf. Achten Sie darauf, daß das Wörterbuch in der Sprache des gesuchten Wortes geöffnet ist. Sollte das nicht der Fall sein, klicken Sie einfach auf eines der Sprachsymbole (Fahne), um das Wörterbuch umzustellen (s. Abschnitt 2.1 dieses Kapitels). Nun können Sie mit dem Einfügeprozeß fortfahren.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche in Feld 9 des ersten Fensters. Das Wort erscheint in Feld 3.
  4. Wenn das gesuchte Wort besteht, können Sie das Wörterbuch öffnen ( drücken Sie ENTER oder klicken Sie auf die Schaltfläche "Wörterbuch"), um die Übersetzung zu lesen.
  5. Klicken Sie auf den Icon "Tür"(Feld 7, erstes Fenster), um zu Ihrem Text zurückzukommen.

Beispiel 2

Sie geben einen Text in einer Fremdsprache ein und suchen die Übersetzung eines bestimmten Wortes, um diese sofort in Ihren Text zu übernehmen. Mit WinDi geht dieser Vorgang folgendermaßen vonstatten:

  1. Öffnen Sie das Wörterbuch.
  2. Wählen Sie das Wörterbuch, mit dem Sie arbeiten möchten, in Feld 4 des ersten Fensters an.
  3. Geben Sie das Wort, das zu suchen ist, in Feld 3 des selben Fensters ein.
  4. Öffnen Sie das Wörterbuch, um die Übersetzung zu erhalten.
  5. Klicken Sie im zweiten Fenster auf die Schaltfläche in dem Sprachfeld, das der gewünschten Zielsprache entspricht. WinDi speichert Ihre Übersetzung in die Zwischenablage.
  6. Verlassen Sie WinDi (s. 4.2.10).
  7. Nachdem Sie zu Ihrem Text zurückgelangt sind, positionieren Sie den Cursor an die gewünschte Stelle und fügen Sie die Übersetzung mit der Funktion "Einfügen" (Menü-Befehl "Bearbeiten") ein.

Beispiel 3

Sie wollen in einem Text-ob er nun in einer Fremdsprache verfaßt ist oder nicht- die Rechtschreibung oder Existenz eines Wortes überprüfen. Um das Ergebnis Ihrer Suche sofort in Ihren Text zu übertragen, schlägt WinDi Ihnen folgende Methode vor:

  1. Öffnen Sie WinDi.
  2. Wählen Sie in Feld 4 die gewünschte Ausgangssprache aus (s. § 2.1. dieses Kapitels).
  3. Wenn Sie das gesuchte Wort in dem Fenster von Feld 3 gefunden haben, öffnen Sie das Wörterbuch (s. § 2.3. dieses Kapitels).
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche , die sich in dem Feld des Wortes befindet, das Sie kopieren möchten. Nachdem das Wort in die Zwischenablage kopiert worden ist, kann es mit der Windows-Funktion "Einfügen" in Ihren Text eingebaut werden.

Für die Benutzung des Doppel-Editors sind diese Funktionen des Importierens/Exportierens nicht notwendig. In diesem Fall wird WinDi die Übersetzung jedes in Ihrem Quelltext befindlichen Wortes durch den Vergleich mit seiner Wörterbuch-Datenbank finden. Für weitere Erklärungen beziehen Sie sich bitte auf Kapitel 3 dieses Handbuchs.

4.5. Wortsuche

4.5.1. Besonderheiten der deutschen und niederländischen Sprache

WinDi berücksichtigt trennbare und untrennbare Verben: Für jedes Partikelverb wird spezifiziert, ob es sich um eine trennbare (z.B. aus_breiten) oder untrennbare (z.B. erzählen) Vorsilbe handelt.

Wenn das Verb trennbar ist, können Sie seine Übersetzung auf zwei verschiedenen Weisen finden: Die erste Methode besteht darin, die Infinitivform des Verbs mit seiner Vorsilbe einzugeben (z.B. anmachen). Die zweite Möglichkeit ist, das Verb ohne Vorsilbe einzugeben (z.B. machen).

In diesem Fall erscheint das Verb so oft, wie es in dem Wörterbuch zu finden ist, ob mit oder ohne Vorsilbe. Wenn Sie weder die deutsche noch die niederländische Sprache beherrschen, ermöglicht Ihnen diese Methode, ein Verb einfacher zu finden, da die Eingabe der "kompletten" Infinitivform (mit Vorsibe) nicht erforderlich ist. Sie erhalten dann z.B. bei der Eingabe des Verbs "machen" die Auswahl zwischen "machen", "abmachen", "anmachen", "durchmachen", "mitmachen", "vormachen", etc.

Eine solche Liste ist ebenfalls sehr interessant, um die durch verschiedene Vorsilben hervorgerufenen Sinnveränderungen ein und desselben Verbs festzustellen.

Dazu sei noch gesagt, daß zur Vereinfachung jede trennbare Vorsilbe durch das Zeichen "_" (z.B. : an_machen) von dem Verb getrennt ist. Jedoch zeigt WinDi ein trennbares Verb, das mit seiner "kompletten" Infinitivform eingegeben wurde, ohne das Zeichen "_" an (z.B. anmachen). Dies ist aber in WinDi der einzige Fall, in dem die trennbare Vorsilbe nicht durch das Zeichen "_" von dem Verb getrennt wird.

4.5.2. Besonderheiten der englischen Sprache

WinDi liefert nur die Übersetzung eines Verbs, das ohne "to" eingegeben wurde. Schreiben Sie also "seek", niemals "to seek".

Außerdem enthalten die englischen Substantive keine Genusangaben, da die meisten Nomina Neutra sind und also durch das Pronomen "it" ersetzt werden. Die Pronomen "he" und "she" werden nur Personen oder Tieren zugeordnet. Im Allgemeinen werden Maskulinum und Femininum Dingen nur im literarischem Sprachgebrauch zugeordnet.

4.5.3. Regelmäßige oder unregelmäßige Verben?

Welche Regeln gelten für die Bestimmung eines regelmäßigen oder unregelmäßigen Verbs? Wir liefern in diesem Sinne keine grammatikalischen Regeln, sondern vielmehr Richtlinien, die zum Erlernen einer Fremdsprache allgemein gebraucht werden.

4.5.3.1. Deutsch

Ein Verb wird regelmäßig konjugiert, wenn seine Stammzeiten folgende Regel befolgen: (z.B. : reisen) :

- Präteritum : Stamm + 'te' (1. Person. Singular) (z. B. : ich reis-te)

- Partizip Perfekt : 'ge' + Stamm + 't' (z.B. : ge-reis-t).

ACHTUNG : Die Verben, die auf '-ieren' enden (z.B. : telefonieren), sind ebenfalls regelmäßig, obwohl sie das Partizip Perfekt ohne ‘ge’bilden (Stamm + ‘t’ (z.B.. : telefonier-t)).

Alle anderen Verben sind unregelmäßig (z.B. : biegen - bog - gebogen).

4.5.3.2. Englisch

Ein Verb wird regelmäßig konjugiert, wenn seine Stammzeiten folgende Regel befolgen: (z.B. : to paint, to create) :

- Präteritum : Infinitiv + 'ed' oder ‘d’ (z.B. : I paint-ed, I create-d)

- Partizip Perfekt: Infinitiv + 'ed' oder ‘d’ (z.B. : paint-ed, create-d).

Alle anderen Verben sind unregelmäßig (z.B. : to cut - cut - cut).

4.5.3.3. Niederländisch

Ein Verb wird regelmäßig konjugiert, wenn seine Stammzeiten folgende Regel befolgen: (z.B. : leren, werken) :

- Präteritum : radical + 'de' oder ‘te’ (sing.) (z.B. : ik leer-de, ik werk-te)

- Partizip Perfekt: 'ge' + radical + 'd' oder ‘t’ (z.B. : ge-leer-d, ge-werk-t).

Alle anderen Verben sind unregelmäßig (z.B. : kopen - kocht - gekocht).

4.5.3.4. Französisch

Die Verben, die auf '-er' enden und wie 'aim-er' konjugiert werden sowie die Verben, die auf '-ir' enden und wie 'fin-ir' konjugiert werden, sind regelmäßig. Alle anderen Verben sind unregelmäßig.

ACHTUNG : Die Verben, die bei der Konjugation ihre Rechtschreibung ändern, sind ebenfalls als unregelmäßig angesehen. (z.B. : céder : je cède, ... ; manger : je mangeais, ...).

4.5.3.5. Italienisch

Die Verben, die auf '-are' enden und wie 'am-are' konjugiert werden und die Verben, die auf '-ere' enden und wie 'tem-ere' konjugiert werden und solche, die auf '-ire' enden und wie 'fin-ire' konjugiert werden sind regelmäßg. Alle anderen Verben sind unregelmäßig.

4.5.3.6. Spanisch

Die spanische Sprache verfügt über drei Konjugationsgruppen: Die Verben, die auf '-ar' (habl-ar), auf '-er' (com-er) und auf '-ir' (viv-ir) enden, sind regelmäßig. Alle anderen Verben sind unregelmäßig.

ACHTUNG : Alle Verben, die bei der Konjugation ihre Rechtschreibung ändern, sind ebenfalls als unregelmäßig angesehen. Zu diesen Verben gehören hauptsächlich Verben, die auf -car (z.B. : sacar), -gar (z.B. : pagar), -zar (z.B. : empezar), -cer (z.B. : nacer), -ger (z.B. : proteger), -eer (z.B. : creer), -cir (z.B. : producir), -gir (z.B. : dirigir) und -guir (z.B. : distinguir).

4.5.3.7. Portugiesisch

Die portugiesische Sprache folgt drei Konjugationsmodellen: Die Verben, die auf '-ar' (compr-ar), auf -’iar’ (anunc-iar) auf '-er' (vend-er) und auf '-ir' (garant-ir) enden. Die Verben, die einem dieser Konjugationsmodelle folgen, sind regelmäßig, alle anderen werden als unregelmäßig betrachtet.

ACHTUNG : Die Verben, die bei der Konjugation ihre Rechtschreibung ändern, sind ebenfalls als unregelmäßig angesehen.

_________________________________________________________________

Logo
Inhaltsangabe

Besuchen Sie unsere Website : http://www.windi7.com