Kapitel 6 : WinDi Eingabe (Eingabeprogramm für Wörterbücher)

Fenster 5

6.1. Wie erreichen Sie die Anwendung WinDi Eingabe?

Der Icon "Werkzeug" in der unteren rechten Ecke des Fensters WinDi Wörterbücher öffnet die Anwendung WinDi Eingabe. Das zweite Fenster dieser Anwendung erlaubt das Hinzufügen, Löschen und Ändern der Daten.

6.2. Wie geben Sie Wörter in die WinDi Wörterbücher ein?

Nach dem Öffnen des Eingabemoduls werden Sie zuerst bemerken, daß die Wörter jeweils von dem Klammeraffen "@"begleitet werden. Diese Information ist sehr wichtig, da sie dem Programm angibt, in welches Wörterbuch welcher Teil des Eintrags gehört. Der Klammeraffe "@"ist also ein unentbehrliches Trennsymbol und darf bei der Eingabe nicht vergessen werden, da sonst jegliches Speichern Ihrer Änderungen unmöglich wird. Wir empfehlen deswegen, sich das Einfügen des Klammeraffen "@"zur Gewohnheit zu machen, sobald sich ein Eintrag aus mehr als einem Wort zusammensetzt. Dies gilt auch für die Kommentare innerhalb einer Klammer und für Redewendungen. Sollte der Klammeraffe in eines der Eingabefelder, das mehr als ein Wort umfaßt, nicht vorzufinden sein, wird das Programm Sie dazu auffordern, das Wort auszuwählen, für das der neue Eintrag gilt. Dazu erschient automatisch ein Menü, mit dem Sie die Auswahl des Wortes bestimmen können. Diese Funktion existiert in allen Sprachen dieser Anwendung.

Die Eingabe der deutschen und niederländischen trennbaren Verben sollte folgendermaßen vor sich gehen: Geben Sie Ihr Verb in seiner "ganzen" Form ein (z.B. niederländisch "aanbevelen"). Treffen Sie die korrekte Auswahl der grammatikalischen Angaben "Verb" und genauer "trennbares Verb (regelmäßig oder unregelmäßig)". Das Programm analysiert das Verb und sucht die trennbare Vorsilbe. Bei zwei oder mehreren möglichen Vorsilben fordert das Programm Sie auf, die betreffende Vorsilbe zu präzisieren. In dem Eingabefeld der betreffenden Sprache trennt es automatisch durch den Klammeraffen das Verb von seiner Vorsilbe, was so angezeigt wird: Vorsilbe_@Verb. Das Programm wird den Eintrag immer unter zwei Formen speichern; so daß eine Verbsuche der "ganzen" konjugierten Form (mit Vorsilbe) oder nur des Verbs nach vonstatten gehen kann. Diese Vorgehensweise ist auch auf WinDi Wörterbücher angewandt worden. Für weitere Informationen s. Kapitel 5.

Wir empfehlen eine systematische Eingabe, d.h. in allen Sprachen und mit allen grammatikalischen Angaben, damit eine optimale Leistung erreicht werden kann. Nur so können Sie später über vollständige Informationen verfügen, z.B. bei der Verwendung der WinDi Direkt Übersetzung.

Sollte das installierte Wörterbuch nicht alle Sprachen enthalten (wie z.B. die zweisprachige Version), werden die neuen Einträge in allen bestehendenWörterbüchern gespeichert.

6.2.1. Eingabefelder

Für jede Sprache existiert ein spezielles Eingabefeld auf der rechten Seite der Fahne "Sprache" (s. Fenster 5). Klicken Sie auf ein ein bestimmtes Feld, um es zu erreichen; der Icon "Füller" gibt das Feld an, in welches die Eingabe erfolgt. Sie können alle Einträge, die Sie den Wörterbuchern hinzufügen möchten, in dieses Feld eingeben. Einige Zeichen sind jedoch nicht in den Eingabefeldern gültig, dies gilt insbesondere für die Satzzeichen (z.B. Kommata).

Die Größe des Eingabefelds beträgt maximal 60 Zeichen. Die überschüssigen Zeichen werden nicht mehr gespeichert. Sollte der Eintrag dennoch länger als 60 Zeichen sein,empfehlen wir, so viele Abkürzungen wie möglich zu verwenden (s. Kapitel "Liste der in WinDi Wörterbüchern verwendetenAbkürzungen").

6.2.2. Feld zur Eingabe der grammatikalischen Angaben

Nach Eingabe eines Wortes in einer Sprache muß die Wortart spezifiziert werden (Nomen, Verb, Adjektiv, etc.). Wählen Sie hierzu eines der grammatikalischen Elemente auf der rechten Seite des Eingabefelds aus. Sie werden in dieser Liste alle nötigen Optionen vorfinden. Wir empfehlen Ihnen bei der Auswahl so przise wie nur möglich zu sein. Die Option "[X]" erlaubt es, die vorher getroffene Auswahl rückgängig zu machen

6.2.3. Die Schaltflächen "Kopieren" und "Einfügen"

Diese Icons werden, im Gegensatz zu anderen WinDi Programmen, in diesem Modul nur "intern" verwendet und dienen nicht zum Exportieren von Wörtern in andere Anwendungen.

Die Schaltfläche in er unteren linken Ecke des Eingabefelds erlaubt es, eine Eingabe in die Zwischenablage zu kopieren, um dieses in ein anderes Eingabefeld einzufügen. Wie geht das vor sich ? Klicken Sie zuerst in ein Eingabefeld, um den Cursur zu positionieren. Wenn das Feld leer ist, geben Sie ein Wort ein und klicken Sie dann auf die Schaltfläche im unteren Teil des Fensters. Nun kann Ihr Wort in ein anderes Eingabefeld "eingefügt" werden. Klicken Sie dazu einfach auf die Schaltfläche der Sprache, in der das Wort einfügt werden soll. Diese Funktion erweist sich z.B. bei der Übertragung inhaltlicher Angaben als nützlich. Sie können ebenso in manchen Fällen ein Wort ohne spezifische Übersetzung in eine Sprache übernehmen.

6.2.4. Schaltfläche + : Funktion "Hinzufügen"

Diese Funktion erlaubt es Ihnen, das gleiche Wort ein oder mehere Male einzufügen. Das Programm fordert Sie in diesem Fall auf, Ihre Wahl zu bestätigen. Versuchen Sie im Rahmen des Möglichen Doppelinformationen zu vermeiden, da diese die Datenbank überfüllen. Sollte dies dennoch geschehen, können Sie einfach auf die unten erklärte Funktion "Löschen" zurückgreifen. Neben der Eingabe neuer Wörter erlaubt die Funktion " Hinzufügen" auch die Bildung von Synonymen.

6.2.5. Schaltfläche <> : Funktion "Verändern"

Diese Funktion erlaubt es, bereits existierende Einträge zu verändern oder zu vervollständigen. Der Benutzer muß bei Aufruf dieser Funktion seine Wahl bestätigen.

6.2.6. Schaltfläche - : Funktion "Löschen"

Diese Funktion erlaubt es Ihnen, Wörter zu löschen, die für Sie unnötig oder in Ihrem Kontext nicht richtig sind. Zum Beispiel das englische Wort "bank" besitzt mehrere Bedeutungen, so z.B. kann es sich um die Institution Bank handeln, um die Sitzmöglichkeit, etc. Wenn Sie in einer Bank beschäftigt sind und immer auf eine Bedeutung zurückgreifen, können Sie daher die anderen Funktionen löschen.

Verwenden Sie diese Funktion mit Vorsicht, da sie die Daten unwiderruflich löscht.

6.2.7. Schaltfläche N : Funktion "Neuer Eintrag"

Diese Funktion erlaubt es, alle Eingabefelder zu löschen, wenn die bestehende Wörter für Sie nutzlos sind. Sie können dann ein neues Wort eingeben.

6.3. Speicherung der Veränderungen

Diese Funktion speichert alle Veränderungen beim Verlassen des Programms oder beim Wechsel der Sprache des Wörterbuchs (z.B. vom Englischen ins Italienische).

Diese Speicherung erfordert zahlreiche Arbeitsvorgänge der Software, d.h. das Öffnen aller betroffenen Dateien für jede Sprache sowie das Sortieren möglichst vieler Zeichen innerhalb der Wörterbücher, um die Datenbank gut strukturiert zu erhalten. Wenn Sie also während Ihrer Arbeit mit WinDi zehn Wörter hinzugefügt oder verändert haben, umfaßt die Speicherung sechzig unterschiedliche Operationen, deren Dauer ganz von der Leistung Ihres PC abhängt. Außerdem ist das Eingabeprogramm für ein Netzwerk für mehrere User zugängig, so daß eine zusätzliche " record locking" -Funktion nötig ist, die wiederum etwas mehr Zeit beansprucht. Wir empfehlen, das Eingabeprogramm erst nach der Eingabe aller nötigen Veränderungen zu verlassen, damit die Speicherung auf einmal vorgehen kann. Nach der Speicherung stehen die neuen Eingaben sofort in WinDi Wörterbüchern zur Verfügung.(in einem Netzwerk erhält jeder User unmittelbar Zugriff auf die neuen Daten).

6.3.1. Automatische Speicherung der Veränderungen

Bei der Speicherung der Veränderungen, d.h. bei deren Übertragung in die Datenbank, erfolgt eine automatische Speicherung in eine getrennte Datei. Diese Funktion erlaubt es Ihnen, Ihre Veränderungen im Falle einer Neuinstallierung von der Originaldiskette aus (z.B. bei einer Neukonfiguration) zu erhalten. Wenn Ihre Veränderungen erneut importiert werden sollen, müssen die Daten zunächst, wie oben, erklärt exportiert werden.

Sie werden vielleicht Ihre neuen Einträge oder Veränderungen der WinDi Wörterbücher Ihren Kollegen oder anderen Benutzern zugängig machen wollen, die in dem gleichen Arbeitsbereich arbeiten. In dem zweiten Fenster des Eingabemoduls liegen zwei Schaltflächen vor: Der eine ermöglicht das Importieren von Veränderungen, der andere das Exportieren auf Diskette. Kopieren Sie Ihre Veränderungen auf Diskette, damit andere User von Ihrem Wortschatz profitieren können. Dies Vorgehensweise erlaubt eine "Standardisierung" Ihres Vokabulars.

6.4. Besonderheiten in Verbindung mit der Eingabe von Nomina

Die Funktionen "WinDi Direkt Übersetzung" und "WinDi Grammatik" benutzen weitgehend die grammatikalischen Angaben zu jedem Wort der Datenbank. Um jedoch WinDi noch vollständigere Informationen in Beziehung auf Nomina zu liefern, sind genauere Angaben in Form von Zahlenkodes notwendig.

Bei Mißachtung dieser Tabelle erscheinen Ihre Eingaben immer ohne Plural. Wenn Sie auf eine andere Weise vorgehen möchten, geben Sie zunächst die Singular-, dann die Pluralform des Nomens ein. Geben Sie bei einer unregelmäßigen Pluralform das Nomen zwei mal ein: In Singular und in Plural.

Zahlen-kode

Deutsch

Spanisch

Französisch

Englisch

Italienisch

Niederländisch

Portugiesisch

Nichts

Kein Plural

Kein Plural

Kein Plural

Kein Plural (Pronomen "itself")

Kein Plural

Kein Plural

Kein Plural

0

Unzählbares Nomen (Kein Plural)

Unzählbares Nomen (Kein Plural)

Unzählbares Nomen (Kein Plural)

Unzählbares Nomen (Kein Plural)

Unzählbares Nomen (Kein Plural)

Unzählbares Nomen (Kein Plural)

Unzählbares Nomen (Kein Plural)

1

 

Tier - Person

(a + Erg.)

{ s. Bem. 1}

Plural erlaubt

(Nomen + Adj.)

{ s. Bem. 3}

Nomen Masculinum (Pronomen "himself")

Familienmit-glieder (mio-il mio)

{ s. Bem. 2}

Plural erlaubt

(Adj. + Nomen)

{ s. Bem. 4}

Plural erlaubt (Nomen + Adj.)

{ s. Bem. 3}

2

Plural erlaubt

(Adj. + Nomen)

{ s. Bem. 4}

Plural erlaubt

(Nomen + Adj.)

.)

{ s. Bem. 4}

Plural erlaubt (Adj. + Nomen)

{ s. Bem. 4}

Nom féminin (pronom "herself")

Plural erlaubt

(Nomen + Adj.)

.)

{ s. Bem. 4}

Plural erlaubt

(Nomen + Adj.)

.)

{ s. Bem. 4}

Plural erlaubt

(Adj. + Nomen)

{ s. Bem. 4}

3

Plural erlaubt (Nomen + Adj.)

{ s. Bem. 4}

Plural erlaubt

(Adj. + Nomen)

{ s. Bem. 4}

X

Plural erlaubt (Pro. "itself")

(Adj. + Nomen)

{ s. Bem. 4}

Plural erlaubt

(Adj. + Nomen)

{ s. Bem. 4}

X

X

4

Gibt an, daß das Nomen keine Person bezeichnet.

Plural erlaubt

{ s. Bem. 5}

Gibt an, daß das Nomen keine Person bezeichnet

Plural erlaubt

{ s. Bem. 5}

Gibt an, daß das Nomen keine Person bezeichnet

Plural erlaubt

{ s. Bem. 5}

Gibt an, daß das Nomen keine Person bezeichnet

Plural erlaubt

{ s. Bem. 5}

Gibt an, daß das Nomen keine Person bezeichnet

Plural erlaubt

{ s. Bem. 5}

Gibt an, daß das Nomen keine Person bezeichnet.

Plural erlaubt

{ s. Bem. 5}

Gibt an, daß das Nomen keine Person bezeichnet

Plural erlaubt

{ s. Bem. 5}

Bem. 1 : im Spanischem bedeutet der Kode 1, daß das Nomen eine Person oder ein Tier bezeichnet. Wenn sich die auf ein Verb folgende Ergänzung auf eine Person bezieht (z.B. el profesor) oder auf ein Tier (z.B. : el caballo), muß dieser die Vorsilbe "a" voranstehen(z.B: he visto a mi profesor - ich habe meinen Professor gesehen). Jedoch wird die Regel nicht angewandt, wenn sich die Ergänzung auf ein Objekt bezieht (z.B. he visto el teléfono - ich habe das Telefon gesehen).

Bem. 2 : im Italienischem bedeutet der Kode 1, daß das Nomen ein Familienmitglied bezeichnet. Wenn sich das Nomen auf ein Familienmitglied bezieht (z.B.: padre - Vater) und wenn das Possessivpronomen "mein" (il mio) voransteht, wird der Artikel "il mio" in WinDi Direkt Übersetzung und WinDi Grammatik zu "mio".

Bem.3 : In allen Sprachen außer englisch, gibt es für den Plural zwei verschiedene Kodes. Wählen Sie nur bei der Eingabe eines zusammengesetztes Wortes ohne Präposition (à, de ). einen dieser Kodes aus. WinDi erkennt die zusammengesetzten Wörter mit einer Präposition sehr gut (z.B. conseil d' administration ), aber in allen anderen Fällen von zusammengesetzten Nomen muß angegeben werden, welches Wort das Adjektiv und welches das Nomen ist. Der erste Kode (in Zahlenfolge), der den Plural erlaubt, entspricht der wahrscheinlicheren Situation: Ein einfaches oder zusammengesetztes Wort, dessen Elemente eine normale Reihenfolge einnehmen (je nach Sprache). Zum Beispiel enthält das zusammengesetzte Wort "appel interurbain" ein Nomen ("appel"), gefolgt von einem Adjektiv ("interurbain"). Diese Eingabe muß mit Kode 1 ergänzt werden, wie es in der oberen Tabelle angezeigt ist (Plural erlaubt- Nomen+ Adj.). Der zweite Kode für den Plural gilt für zusammengesetzte Wörter ohne Präposition, deren Elemente nicht in der normalen Reihenfolge stehen.

Zusammengefaßt : Der zweite "Pluralkode" darf nur für zusammengesetzte Nomina ohne Präposition verwendet werden, die nicht der gängigsten grammatikalischen Reihenfolge entsprechen. Für alle anderen Fälle trifft der erste "Pluralkode" zu. Die englische Sprache umfaßt nur einen "Pluralkode", der für alle Fälle gültig ist.

Bem. 4 : Es kommt vor, daß ein Nomen eine Person oder ein Objekt bezeichnen kann. WinDi verfügt über eine Liste aller Eigennamen sowie deren mögliche Feminina. Bei der Eingabe eines solchen doppeldeutigen Wortes müssen Sie den Kode 4 hinzufügen, andernfalls wird WinDi wie bei einer Person seine Femininum -Form anzeigen.

Erklärende Zusätze zu der Tabelle:

Jeder Kode besitzt -je nach ausgewählter Sprache- eine besondere Bedeutung. Nur die Kodes "nichts" und "0" haben in allen Sprachen die gleiche Bedeutung.

Kode "Nichts" : Wenn Sie nach Ihrer Eingabe keine Zahl hinzufügen, hat das Wort keinen Plural, da diese Form keinen Sinn gibt. Zum Beispiel existiert das Wort "Zucker" nicht im Plural.

Kode "0" : Das Wort ist "unzählbar", wie z.B. "Mehl", "Stolz", etc.

Erklärungen zu der englischen Sprache :

Die Wörter ohne Kode oder mit dem Kode "0" werden als neutral betrachtet und das Pronomen "itself "wird bei Verwendung mit einem Reflexivverb in "WinDi Direkt Übersetzung" benutzt. Lesen Sie hierzu auch die Erklärung der verschiedenen Kodes in der obigen Tabelle.

Kode 1 : Nomen in Maskulinum mit Plural ("himself" erscheint bei Verwendung eines Reflexivverbs in Singular)

Kode 2 : Nomen in Femininum mit Plural ("herself" erscheint bei Verwendung eines Reflexivverbs in Singular)

Kode 3 : Objekte mit Plural ("itself" erscheint bei Verwendung eines Reflexivverbs in Singular)

Ein "Trick " für die Auswahlhilfe zwischen "nichts", "1-2-3" oder "0" : viel + Nomen

Sie können "viel Mehl " sagen und das Nomen "Mehl" bleibt im Singular. In diesem Fall handelt es sich um ein nicht zählbares Wort und Sie müssen den Kode "0" benutzen.

Aber in dem Ausdruck "viele Häuser" erhält "Haus" die Pluralform, da dieses Nomen zu den "Zählwörtern" gehört; Sie müssen also je nach Sprache und Art des Nomens die Kodes "1", "2" oder "3" verwenden.

In diesem Zusammenhang hat z.B."viele Stolze" überhaupt keinen Sinn. Dieses Nomen wird in Bezug auf die von WinDi angewandten Kriterien nicht als nicht zählbar betrachtet. In diesem Fall darf kein Kode hinzugefügt werden.

Der Kode "Nichts" bietet in WinDi Grammatik (s. 7.4.1.4. und Fenster 9) weniger Varianten im Singular als die Kodewahl "0" (unzählbares Wort). Bei der Auswahl von Kode "1", "2" oder "3" werden von WinDi Grammatik mehr Varianten im Plural angezeigt. Versuchen Sie eher die Auswahl zu begrenzen, als fälschliche Angaben zu erhalten.

Wo fügen Sie bei der Eingabe neuer Nomina die Kodes hinzu?

Bei der Eingabe müssen die auf der vorhergehenden Seite beschriebenen Kodes am Ende der neuen Nomina ohne Zwischenstelle hinzugefügt werden. (z.B. der @Professor1). Handelt es sich um ein zusammengesetztes Wort (z.B. die städtische Bank1), muß der Kode am Ende des letzten Wortes hinzugefügt werden.

_________________________________________________________________

Logo
Inhaltsangabe

Besuchen Sie unsere Website : http://www.windi7.com