Kapitel 7 : WinDi Direkt Übersetzung (WDÜ) (Interaktive Übersetzung von Sätzen)

7.1. Allgemeines Prinzip der WinDi Direkt Übersetzung (bitte aufmerksam lesen)

Bei dieser Anwendung handelt es sich nicht um einen automatischen Übersetzungsdienst. Vielmehr liegt Ihnen eine äußerst interaktive Anwendung vor, die Ihnen die grammatikalisch korrekte Erstellung von Sätzen in Ihrer Muttersprache und deren Übersetzung in sechs verschiedenen Sprachen ermöglicht. Das Einfügen von Sätzen in diese Anwendung führt nicht zu deren automatischer Übersetzung. Ihre Sätze müssen jedesmal innerhalb dieser Anwendung interaktiv erstellt werden. Hierzu muß eine der unterstützten Grammatikregeln gewählt und Wort für Wort verändert werden. Nur eine solche Vorgehensweise garantiert eine fehlerfreie Übersetzung! Andere Methoden führen zu Übersetzungen, deren Wortzusammenhang nicht berücksichtigt wird. Folglich geht der Sinngehalt Ihrer Sätze verloren oder deren grammatikalische Struktur erscheint vollkommen fehlerhaft.

WinDi Direkt Übersetzung (WDÜ) ermöglicht Ihnen die fehlerfreie Satzbildung in einer Sprache, die Sie wenig oder überhaupt nicht beherrschen. Hierzu bietet Ihnen WDÜ Zugriff auf eine Reihe von "Muster"-Sätzen (Subjekt-Verb-Objekt, etc.), die Sie vollkommen auf Ihre Übersetzung anwenden können. In jeden dieser Sätze läßt sich das Subjekt, Verb, Objekt, Adjektiv, etc. durch ein beliebiges Wort aus den WinDi Wörterbüchern ersetzen. Mit Hilfe dieser Vorgehensweise "konstruieren" Sie neue Sätze, die vollständig von WDÜ verstanden und darüber hinaus auf ihre Grammatik hin überprüft werden (Angleichung des Partizip Perfekts, etc.). Das Resultat sind fehlerfreie Übersetzungen.

Aus Gründen der Verständlichkeit und Leistungsfähigkeit bietet Ihnen WDÜ sieben "Arten " von "Mustersätzen". Die Auswahl einer dieser angebotenen Sätze ermöglicht die tatsächliche Bildung von +-2,7 1040 Sätzen! Ein Verb läßt sich durch 6.000 weitere Verben ersetzen, zudem existieren in WinDi 24.000 Substantive (ohne Berücksichtigung event. Plurial oder Feminina ) und ungefähr 6.000 Adjektive. Die Verbindung der Elemente untereinander ermöglicht diese Anzahl der Kombinationen. Jedoch wird Sie das Programm nicht an der Eingabe sinnloser Sätze hindern, wie dies z.B. bei Textverarbeitungen auch nicht der Fall ist!

Sie sollten sich immer an das Grundprinzip "alles läßt sich einfach ausdrücken" halten. Bei der Verwendung einfacher Sätze können Sie sicher gehen, verstanden zu werden…Entsprechen die von WinDi vorgeschlagenen Mustersätzen nicht Ihrem Satztyp, sollten Sie versuchen, den Satzinhalt durch Anpassung auf die verfügbaren Beispiele umzuformulieren. Sie werden sich sehr schnell an diese Vorgehensweise gewöhnt haben. Auf diese Art erweist sich WDÜ als ein umfassendes und leistungsfähiges Übersetzungsprogramm, das Ihnen die Kommunikation mit anderen Menschen ohne Sprachbarrieren ermöglicht.

Zur Vermeidung überflüssiger Arbeitsschritte bei einer neuen Satzbildung raten wir Ihnen eindringlich, die Veränderung der Elemente nach folgenden Reihenfolge durchzuführen:

1. Verb : Zuerst das konjugierte Verb, dann das infinitve Verb (falls vorhanden).

2. Subjekt : Zuerst das Adjektiv (falls vorhanden), dann das Substantiv.

3. Objekt : Zuerst die Präposition (falls vorhanden), dann das Adjektiv und zum Schluß das Substantiv.

4. Pronomen.

Achtung : Wählen Sie bei der Erstellung eines Subjekts oder Objekts zuerst das Adjektiv aus (falls vorhanden), danach die Präposition (falls bei einem Objekt vorhanden) und danach das Substantiv. Wenn Sie nicht nach dieser Reihenfolge vorgehen und zuerst das Substantiv(vor der Präpostion und dem Adjektiv)wählen, besteht die Gefahr,den in den grammatikalischen Varianten gewählten Artikel sowie die Übereinstimmung in Genus und Numerus des Adjektivs zu übergehen. Falls Sie trotzdem die Präposition oder das Adjektiv erst hinterher verändern, müssen Sie für eine fehlerhafte Übersetzung das Substantiv erneut auswählen.

7.2. Wie gelangen Sie zu WinDi Direkt Übersetzung?

Von dem WinDi-Menü aus sowie von allen "Menü"-Icons in allen WinDi-Anwendungen aus.

7.3. Erstes Fenster : Wahl des Satzes, der verändert und angepaßt werden soll

Fenster 6

7.3.1. Wahl der Ausgangssprache

Wir raten Ihnen eindringlich, Ihre Übersetzungen von Ihrer Muttersprache aus durchzuführen. Ein fehlerfreier Ausgangssatz ist die Voraussetzung für einen korrekten Satz in der Zielsprache. Wählen Sie Ihre Muttersprache aus den Sprachen, die in der oberen Reihe der Fahnen aufgelistetet sind und die Zielsprache aus der unteren Reihe aus. Die Flaggen in der oberen rechten Ecke bestätigen Ihre Wahl. Zu Beginn erscheint die Ausgangs- und Zielsprache, die Sie in dem WinDi-Menü gewählt haben.

7.3.2. Wahl des Satzes, der verändert werden soll

Die Sätze sind 7 Gruppen zugeordnet. Jeder Satz repräsentiert einen Mustersatz der, in der entsprechenden Gruppe möglichen Sätze.

Es handelt sich um folgende Gruppen:

Gruppe 1.1 : Teil eines einleitenden Satzes: Ohne Verb, weshalb die Bildung einer Reihe von Satzergänzungen möglich ist, die den Satz einleiten (z.B.: Im Anschluß an Ihre Reise, im Rahmen Ihrer Aktivitäten, etc.)

Gruppe 1.2 : Aktive Form : Das konjugierte Verb ist aktiv. Der letzte von den Sätzen dieser Gruppe ermöglicht die Ergänzung eines direkten Objekts nach dem Subjekt.

Gruppe 1.2.1 : Aktive Form : Das hier konjugierte Verb ist immer "sein" und wird direkt von einem Adjektiv gefolgt. Die Möglichkeit besteht, Satzergänzungen nach dem Adjektiv hinzuzufügen.

Gruppe 1.3 : Passive Form : Das hier konjugierte Verb ist passiv. Die grammatikalischen Strukturen entsprechen dennoch denen der Aktivsätze.

Gruppe 1.4 : Aktive Form mit zwei Verben (Verb + Infinitiv) : Diese Sätze beinhalten ein konjugiertes Verb und ein Verb mit Infinitivform.

Gruppe 1.5 : Aktive Form mit zwei Verben: Diese Sätze enthalten zwei konjugierte Verben. Die drei ersten Sätze beginnen mit einem Substantiv, das direkt von dem Relativpronomen "das" gefolgt wird. Der letzte Satz beginnt mit einem Substantiv, gefolgt von einem Verb, das direkt von dem Relativpronomen "das" gefolgt wird.

Gruppe 1.6 : Passive Form mit zwei Verben : Diese Sätze enthalten zwei konjugierte Verben. Ihr Struktur entspricht der der Aktivsätze, nur liegt hier das zweite Verb in der passiven Form vor.

Gruppe 2.1 : Aktive Form (weitere Beispiele) : Die Sätze beginnen mit einer Satzergänzung.

Gruppe 2.2 : Aktive Form mit zwei Verben (weitere Beispiele) : Die Sätze enthalten ein konjugiertes Verb und ein Verb in Infinitivform, beide werden durch eine Satzergänzung eingeleitet.

Jeder Satz kann bis zu 5 Satzergänzungen enthalten. Unter einer "Satzergänzung" versteht man entweder eine Gruppe von zusammengesetzten Wörtern:: [(Präposition) + Artikel + Adjektiv + Substantiv], oder ein Adverb (morgen, auch, etc.).

Zu Beginn jeder Übersetzung eines Satzes sollte die Gruppe festgestellt werden, welcher der Satz angehört. Um Ihnen bei der Zuordnung der Satzart behilflich zu sein, liefert Ihnen die Schaltfläche [C] des ersten Fensters die grammatikalische Struktur jedes Satzes, der übersetzt werden soll.

Dabei gehen Sie folgendermaßen vor : Wenn Sie z.B. den Satz "Ich werde dieses Buch übermorgen lesen" übersetzen wollen, müssen Sie wissen, ob es sich um einen Aktiv-oder Passivsatz handelt (in diesem Fall Aktiv), ob er ein oder zwei Verben enthält (hier ein Verb) und wieviele Satzergänzungen vorhanden sind (in diesem Fall zwei: "dieses Buch" und "übermorgen". Wählen Sie dann einen Satz nach seinen Elementen aus der Gruppe 1.2 (aktiv) aus, z.B. den Satz " Wir nehmen die Bedingungen an" und verändern jedes Ausganselement in dem zweiten Fenster, um " Ich werde dieses Buch übermorgen lesen" zu erhalten.

Klicken Sie auf einen Satz des ersten Fensters und dann auf den Icon "Wörterbuch", um einen Satz auszuwählen. Das zweite Fenster öffnet sich, in dem Sie den ursprünglichen Satz verändern können.

7.3.3. Benutzung weiterer WinDi-Funktionen

Mit Hilfe des Icons "Menü" lassen sich WinDi Wörterbücher, WinDi Konjugation, Voice for WinDi, der Übersetzungsprogramm Manager, der Doppel-Editor und WinDi Browser öffnen. Für die Bedienung dieser Funkionen beziehen Sie sich bitte auf die entsprechenden Kapitel.

7.3.4. Wie verlassen Sie WDÜ?

Klicken Sie mit der linken Maustaste auf den Icon "Tür" (erstes Fenster), um WDÜ zu komprimieren. Um WDÜ vollkommen aus dem Speicher zu entfernen, klicken Sie auf denselben Icon, diesmal mit der rechten Maustaste.

7.4. Zweites Fenster : Bildung und Übersetzung von Sätzen

Fenster 7.

Dieses Fenster ermöglicht es Ihnen, einen Ausgangssatz Ihrer Wahl durch die Veränderung aller seiner Satzglieder einem spezifischen Kontext anzupassen

Benutzen Sie dazu die drei folgenden Listen: "Element", "grammatikalisches Element" und "Konjugation". Beachten Sie auch die Einhaltung der Reihenfolge, in der die Elemente zu ändern sind. (s. Abschnitt 7.1-Grundprinzipien von WDÜ)

7.4.1. Kurzer Überblick über die verschiedenen Funktionen dieses Fensters

7.4.1.1. Die Liste "Element".

Diese Liste zeigt den Namen jedes in dem Satz vorhandenen grammatikalischen Elements, und dies in der Reihenfolge ihrer Erscheinung in dem Satz. Wenn Sie eines dieser Elemente aus der Liste auswählen, erscheint das in dem Satz entsprechende Wort markiert, d.h. mit weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund. Nun läßt es sich ersetzen oder löschen (Feld [X]). (Wenn Sie mit der Übersetzung beginnen, erscheint die Liste standardmäßig so, daß Sie mit der Änderung des Subjekts des Satzes beginnen können. Jedes Element ist mit dem Wort aufgeführt, dem es in Ihrem Satz entspricht (z.B. ist in Fenster 7 "Subject" mit "software" angezeigt). Diese Angabe soll Ihnen bei der Festellung der Elemente behilflich sein, die Sie ändern oder löschen wollen. Jedes in ihrem Satz hinzugefügte Element erscheint in der Liste. Wenn Sie z.B. das Adjektiv "schön" in Ihren Satz hinzufügen, wird in der Liste "Adj.1 (schön) an Stelle von nur "Adjektiv 1" angezeigt.

7.4.1.2. Die Liste "grammatikalisches Element"

Diese Liste ist abhängig von dem in der Liste "Element" angewähltem Satzglied. Wenn Sie das Element "Verb" auswählen, ändert sich der Name der Liste in "Verb" und Sie erhalten eine Liste von Verben

Diese Methode ist ebenso auf die Pronomen , Adjektive, Präpositionen, etc. anwendbar. Darüber hinaus befindet sich unter dieser Liste ein Eingabefeld, mit dem Sie sehr einfach ein Wort der Liste finden können. Geben Sie hierfür das Wort in dieses Eingabefeld ein und es erscheint in der Liste markiert. (Voraussetzung ist die vorherige Eingabe des Wortes in das Benutzerwörterbuch (User Dictionary), s. folgenden Punkt).

7.4.1.3. Die Liste "grammatikalisches Element" und Wie erhalten Sie Zugriff auf das Fenster "Wortauswahl" (Ergänzung von Wörtern in die Liste "grammatikalisches Element" durch das Benutzerwörterbuch)

Die Liste "grammatikalisches Element" enthält die Wörter, die in Ihren Übersetzungen am häufigsten verwendet werden. Diese Liste erscheint bei der Erstbenutzung von WDÜ leer, ausgenommen das "Subjekts", bei dem die Personalpronomen aufgeführt sind, die Pronomen und das Verb 1 in den Sätzen mit zwei Verben (1 konjugiertes Verb+1 Verb mit Infinitvform und der Satz bei dem des Verb 1 direkt von dem Relativpronomen gefolgt ist.

Mit Hilfe der Zeile *** Open WinDi Dictionaries *** (WinDi Wörterbücher öffnen) oberhalb der Liste "grammatikalisches Element" können Sie Ihre eigene Liste von Verben, Präpositionen, Nomina, etc erstellen. Öffnen Sie hierzu das WinDi Wörterbuch und übertragen Sie die gewünschten Wörter in WDÜ. Ein Klick auf diese Zeile öffnet das Fenster "Word Selection" (Wortauswahl) (s. folgendes Fenster 8). Achtung: Diese Funktion ist mit der ausgewählten Elementsorte verknüpft: Bei Auswahl des grammatikalischen Elements "Verb" bietet dieses Fenster Zugriff auf alle in WinDi enthaltenen Verben, bei Auswahl des Elements "Adjektiv" auf alle in WinDi enthaltenen Adjektiven u.s.w.

Fenster 8

Dieses Fenster ist in zwei Abschnitte unterteilt. Das untere Fenster zeigt die in WinDi Wörterbüchern enthaltenen Wörter an und deren zugehörige grammatikalische Kategorie. Das obere Fenster ist das "User Dictionary" (Benutzerwörterbuch), das die für Ihre Übersetzung notwendigen Wörter enthält. Dieses Benutzerwörterbuch entspricht der Liste "grammatikalisches Element" , die in Fenster 2 von WDÜ erscheint.

Um einfach das Wort zu finden, das Sie in Ihr Benutzerwörterbuch übertragen wollen, geben Sie es in das Eingabefeld im unteren Teil dieses Fensters ein und die Anwendung wird sich automatisch unterhalb positionnieren.

Geben Sie die gesuchten Nomina ohne Artikel ein, da die Artikel automatisch vor den Nomina erscheinen. Dementsprechend geben Sie ein englisches Verb ohne "to" ein, da WinDi dieses sonst nicht in seiner Datenbank finden kann.

Klicken Sie auf ein oder mehrer Wörter, die Sie in das Benutzerhandbuch eingeben wollen, und klicken Sie dann auf "Add to User Dic." (in das Benutzerhandbuch hinzufügen).

Die Schaltfläche "Delete from Dic." (aus dem Benutzerhandbuch löschen) in dem Fenster "Word Selection" (Wortauswahl) ermöglicht es, überflüssige Wörter aus der Liste "grammatikalische Elemente " zu löschen.

Mit dieser Vorgehensweise läßt sich ein auf Sie zugeschnittenes Werkzeug mit dem am häufigsten gebrauchten Vokabular für die Übersetzung erstellen. Darüber hinaus wird die Anwendung schneller funktionieren und weniger Speicherplatz beanspruchen.

Klicken Sie nach Eingabe des gewünschten Vokabulars in das Benutzerwörterbuch auf die Tür, um für die Bildung von Sätzen in das zweite Fenster von WDÜ zurückzukommen.

Mit einem einfachen Klick auf [X], das immer ganz oben an der Liste "grammatikalisches Element" vorliegt, können Sie ein Element Ihres Satzes löschen.

Hinweis : Wenn Sie nach dem Hinzufügen eines Wortes in das Benutzerhandbuch dieses durch das Modul WinDi Eingabe verändern wollen, müssen Sie vorher dieses Wort aus Ihrem Wörterbuch entfernen. Nachdem dieses Wort in WinDi Eingabe verändert worden ist, können Sie es wieder in das Benutzerhandbuch eingeben. Andernfalls werden Ihre vorgenommenen Veränderungen in WDÜ nicht berücksichtigt.

7.4.1.4. "Übereinstimmung in Genus und Numerus (WinDi Grammatik)

Fenster 9

Dieses Fenster ist ebenfalls von WinDi Wörterbüchern aus erreichbar, solange es ein Nomen, Adjektiv oder eine Präposition anzeigt. Klicken Sie für all diese Elemente auf den Icon" braunes Buch", der in jeden der Sprachfelder vorliegt, und Sie erhalten das obige Fenster, mit dem Sie in dem Wörterbuch Subjekte oder Satzergänzungen erstellen können. Dieses Funkion gibt Ihnen Zugang zu unzähligen, möglichen Kombinationen.

Bei jeder neuen Nomenauswahl (Subkjekt oder Ergänzung) gelangen Sie zu diesem Fenster, das sein Plural oder Femininum (falls bestehend) sowie verschiedenen andere Möglichkeiten (Varianten) dieses Nomens angibt.

Dieses Fenster wird das Nomen mit voranstehender Präposition (wenn dieses ausgewählt wurde) mit einer Reihe von "Varianten" (be-/unbestimmterArtikel, Possessiv-Demonstrativpronomen, etc) und mit einem Adjektiv (wenn Sie eines ausgewählt haben) anzeigen. So erhalten Sie z.B. für die Auswahl des Nomens "Geschichte" verschiedene Möglichkeiten, die Sie dann in Ihren Satz einbauen können: "diese Geschichte", "meine Geschichte", "jede Geschichte", etc.

Wählen Sie einer dieser "Varianten" aus und kehren Sie dann zu dem Fenster der Satzbildung zurück.

Hinweis: Die Funktion "Plural" im unteren Teil des Fensters "Übereinstimmung in Genus und Numerus" ist für"nicht zählbare" Wörter wie z.B. "Zucker", etc. sowie für die Wörter, die eine Eigenschaft (Höflichkeit…) oder eine Vorstellung ("Natur", "Liebe", …) kennzeichnen, nicht verfügbar. Wenn Sie jedoch in Ihrem Arbeitsbereich den Plural eines eigentlich "nicht zählbaren" Wortes bedürfen (z.B. die Zucker), empfehlen wir die Eingabe dieses Wortes in die Datenbank über WinDi Eingabe. Für ausführlichere Informationen s.Kapitel 6.4.:" Besonderheiten in Verbindung mit der Eingabe von Substantiven".

7.4.1.5. Die Liste "Konjugation"

Diese Liste ermöglicht es, die Zeit des Verbs in dem ausgewähltem Satz zu ändern, indem Sie auf die gewünschte Zeit klicken.

7.4.1.6. Zugang zu weiteren grammatikalischen Varianten (Interrogation, Negation, etc.)

Bei der Durchführung einer Veränderung/Übersetzung erhalten Sie immer Zugriff auf weitere grammatikalische Varianten (Negation, Frage, verneinte Frage). Klicken Sie hierzu einfach auf eine der 4 Icons unter der Liste "Konjugation".

Diese Varianten lauten von links nach rechts: Bejahung (gleicher Satz des ersten Fensters der Anwendung) (+); Negation (-); Frage (?); verneinte Frage (?-).

Wenn Sie nun einen Fragesatz erstellen möchten, erhalten Sie durch einen Klick auf den Icon (?) die bejahende Form in dem ersten Fenster und die nötige Variante in dem zweiten Fenster.

7.4.1.7. Übersetzung Ihres Satzes in 7 Sprachen: Schaltfläche "7"

Fenster 10

Nach der Bildung Ihres Satzes erhalten Sie dessen Übersetzung augenblicklich in 6 weiteren Sprachen. Klicken Sie hierzu auf die Schaltfläche "7" neben den Fahnen. WDÜ liefert Ihnen die Übersetzung Ihres Satzes in einem in sieben Sprachfelder gegliederten Fenster.

Dieses Fenster funkioniert wie eine Zwischenablage: Nach jedem Klick auf die Schaltfläche "7" fügt WDÜ die Übersetzung des neuen Satzes zu den bereits bestehenden Übersetzungen hinzu.

Der Icon "Schere" löscht den Inhalt des Fensters. Wenn Sie diese Funkion nicht anwenden, werden alle in diesem Fenster enthaltenen Sätze aufbewahrt, solange die Anwendung aktiv ist (dies gilt auch im Falle der Komprimierung des Fensters).

Mögliche Probleme hinsichtlich dieser Funktion: Achten Sie darauf, daß diese Funkion "7" nicht immer fehlerfreie Ergebnisse liefert, besonders nicht bei der alleinigen Änderung des Subjekts eines Satzes. Für diesen Fall sind die durch Anwendung der Funktion "7" erzielten Resultate nicht garantiert fehlerfrei (die gewählte Variante für das Subjekt oder die Ergänzung stimmt nicht immer in allen Sprachen überein). Zur Behebung diesen Mangels bedarf es eines sehr komplizierten Eingriffs, der jedoch die Nachfolgeversion des Programmes perfektionnieren wird.

7.4.1.8. Zugang zu weiteren WinDi Funkionen (Fenster 7)

Durch den Menü-Icon sind WinDi Wörterbücher, WinDi Konjugation, WinDi Browser sowie der Doppel-Editor im unteren Teil des Fensters zugänglich. Voice for WinDi ist beiden Übersetzungsfenstern erreichbar.

 7.4.1.9. Die Funkion"Zwischenablage" (Fenster 7)

Klicken Sie auf den Icon "WinDi zur Zwischenablage", der in beiden Übersetzungsfenstern vorliegt, um einen Satz in eine andere Windows-Anwendung zu importieren. Benutzen Sie dann die Windows-Funktion " Einfügen".

7.4.2. Ergänzende Erklärungen zu Fenster 7

"Subjekt/n" : Bei Auswahl dieses Elements erscheinen die Personalpronomina "ich", "du", "er", etc. in der "grammatikalischen Liste" zusammen mit den anderen ausgewählten Nomina. Achten Sie auf die sorgfältige Auswahl des richtigen Genus und Numerus Ihrer Personalpronomina (Maskulinum oder Femininum, Höflichkeitsform Singular oder Plurial, etc.) Diese Auswahl ist z.B. besonders für die Übereinstimmung in Genus und Numerus des italienischen oder französischen Partizip Perfekts von Bedeutung.

Darüber hinaus schlägt Ihnen WDÜ bei der Wahl eines neuen Subjekts verschiedene "Varianten" in einem zwischenzeitlichem Fenster vor (s. 7.4.1.4.).

"Adjektiv" : Das Adjektiv muß immer vor der Auswahl einer besonderen Variante selektioniert werden. (in dem Fenster "Übereinstimmung in Genus und Numerus). Andernfalls stimmt es nicht in Genus und Numerus mit dem bezüglichem Nomen überein. Wenn Sie z.B. die Ergänzung "ihre neuen Freunde" erstellen wollen, wählen Sie zunächst "neu", dann "Freund" und anschließend die richtige Variante in dem Fenster " Übereinstimmung in Genus und Numerus".

"Pronomen" : Die Funkion des Pronomens ist sehr heikel. Wählen Sie es sorgfältig aus und achten Sie auf einen klaren und eindeutigen Sinn. Gegenwärtig können sich die Pronomina nur auf Personen und nicht auf Sachen beziehen. Nicht alle Objekte haben den selben Genus in unterschiedlichen Sprachen. Ein Objekt kann nämlich in einer Sprache feminin und in einer anderen maskulin sein! Daher kann das verwendete Pronomen nicht in allen Sprachen korrekt sein, es sei denn, der Benutzer präzisiert bei der Anwendung, welches Nomen dieses Pronomen ersetzt.

Wenn Sie eine Satzbildung verwenden wollen, in der eine Präposition von einem Pronomen gefolgt wird (z.B. mit mir, nach ihm, etc.), verwenden Sie den dritten Satz der Gruppe 1.2 ("Ihr Kollege kommt heute nachmittag mit ihm ins Bureau").

"Verb" : Die Liste "Verb 1" gibt Ihnen für Sätze, die zwei Verben enthalten (ein konjugiertes Verb und ein Verb in Infinitivform) ca. 150 Verben an, die aus grammatikalischer Sicht fehlerfrei hinsichtlich dieser besonderen Konstruktion bestimmt worden sind. Sie können nicht auf die Zeile "Open WinDi Dictionaries" klicken, um Verben in diese Liste hinzuzufügen. Dies gilt auch für das Verb 1 der Sätze, die die Struktur Subjekt + Verb1 + Relativpronomen (that, that, que, che, daß, dat) aufweisen.

"Satzergänzung 1" : oder 2, 3, 4. Die Ergänzung, wie auch das Subjekt, ist ein Nomen. Bei der Auswahl einer neuen Satzergänzung schlägrt Ihnen WDÜ verschiedene "Varianten" in einem zwischenzeitlichem Fenster vor (s. 7.4.1.4.). (s. auch nachfolgend "Adverben")

"Präposition" : Achten Sie auf eine sehr präzise und sorgfältige Auswahl, um eine gute Qualität Ihrer Übersetzung zu erzielen. Wenn Sie ein Verb aus den WinDi Wörterbüchern auswählen, das bereits von einer Präposition gefolgt wird (z.B. sich bedienen von), kann diese nicht geändert werden. Wenn Sie in diesem Falle eine Präposition hinzufügen, besteht die Gefahr einer fehlerhaften Übersetzung.

"Infinitiv" : Diese Liste ist bei der Änderung eines zu Gruppe 1.4. gehörigen Satzes (Aktivform mit zwei Verben) verfügbar und erlaubt die Umformung der vorhandenen Infinitivform.

"Adverben" : Sie können ein Adverb einfügen, solange es sich bei dem ausgewähltem Element um eine Satzergänzung (1, 2, 3 ou 4) handelt. Ein Klick auf dei Zeile *** Open WinDi Dictionaries *** bietet Zugriff auf die Adverben. Wenn Sie z.B. "heute" in den Satz hinzufügen wollen, wählen Sie "Ergänzung" aus der Liste "Element" aus und klicken Sie dann *** Open WinDi Dictionaries***. Geben Sie anschließend "heute" in das Eingabefeld des Fensters "Word Selection" (Wortauswahl) ein. Wir empfehlen Ihnen für die Adverbien der Zeitangabe (gestern, jetzt, etc.), die mit einer Satzergänzung beginnenden Sätze zu verwenden (Gruppe 2.1 oder 2.2) und das Adverb an die Stelle der ersten Ergänzung einzufügen. (z.B. Morgen werden Sie meinen Kollegen treffen).

7.5. Wichtige Hinweise hinsichtlich dieser Anwendung

"WinDi Direkt Übersetzung" kennt einige Beschränkungen.

Achten Sie bei der Erstellung von komplexen Sätzen mit Pronomina, etc. darauf, daß sie in Ihrer Muttersprache korrekt eingegeben sind. Versuchen Sie allgemein Ihren Text durch einfache und leicht verständliche Sätze zu formulieren. Wenn der Satz, der übersetzt werden soll, nicht mit den vorgeschlagenen Strukturen übereinstimmt, versuchen Sie ihn zu vereinfachen. Teilen Sie einen langen Satz vorzugsweise in mehrere kleine Sätze auf. Lesen Sie bitte auch Kapitel 9 "Häufig auftretende Fragen", Frage 13.

Im Laufe der Anwendung kann in der Zielsprache die Zeilenfolge "-???-" anstelle eines Verbs oder einer Variante (Subjekt oder Ergänzung) angezeigt werden. Dies bedeutet entweder, daß die gewünschte Übersetzung die Leistungsfähigkeit von WDÜ überschreitet oder in der gewählten Zielsprache nicht existiert. Versuchen Sie ein Synonym des Verbs oder der Variante zu finden, die Schwierigkeiten bereiten.

7.5.1. Englisch

Die Verlaufsformen sind noch nicht verfügbar. Darüber hinaus hängt der Zeitengebrauch weitgehend von dem Kontext ab, in dem die Sätze eingebettet sind. Wir werden dieses Problem mit Hilfe eines interaktiveren Übersetzungssystems lösen. Dennoch wird eine ungenaue Zeitenverwendung das Verständnis des Satzinhalts nicht verhindern.

Die Erstellung von Sätzen des Typs " My father’s car" bleibt undurchführbar. Anstelle dieses Ausdrucks müßte ein englischsprechender Benutzer vielmehr eingeben: "The car of my father", ein Satz der zwar nicht mundartlich ist, aber fehlerfrei in alle anderen Sprachen übersetzt werden kann.

7.5.2. Deutsch

Bezüglich der Pronomina und Satzergänzungen können einige Deklinationsfehler auftreten. Dies liegt an einem vorübergehenden Informationsmangel über die Deklination einiger Verben.

z.B. : "Ich danke meinem Professor (Dativ)" : Dieser Satz ist korrekt; das Programm erkennt, daß das Verb "danken" in einer Ergänzung den Dativ verlangt. "Wir erinnern Ihnen (Dativ) daß, ..." : Hier ist das Pronomen "Ihnen" falsch, es müßte "Sie" heißen (Akkusativ). Obwohl das Programm das Verb "erinnern" noch nicht erkennt, wird die Übersetzung dieses Satzteils in anderen Sprachen korrekt sein.

Einige Deklinationsfehler treten wegen Mangel der Richtungsangabe einiger Präpositionen auf (in, an, auf, unter, vor, hinter, über, neben, zwischen). Diese verlangen den Dativ, wenn keine "Bewegung" impliziert ist (Ich bin im Haus) und den Akkusativ im umgekehrten Fall (Ich gehe ins Haus).

Die Bildung von Sätzen, die den besitzanzeigenden Genitv enthalten, ist nicht unterstützt.

z.B. : "Das Gesicht dieses Mannes ist freundlich" ist in WDÜ nicht möglich und müßte in "Das Gesicht von diesem Mann ist freundlich" umgeschrieben werden. Diese Konstruktion mag den Deutschsprachigen etwas schwer erscheinen, jedoch wird der Satz auf diese Weise korrekt in die anderen Sprachen übersetzt.

Schließlich können einige Fehler auftreten, wenn ein deutschsprachiger Benutzer Sätze in deutsch erstellt. Jedoch vermindern diese Fehler nicht die Genauigkeit der Übersetzung in die anderen verfügbaren Sprachen, da dort keine Deklinationen existieren. Eine durch WDÜ durchgeführte Übersetzung ins deutsche wird nicht immer sehr "flüssig" sein, aber dennoch für einen deutschsprachigen Korrespondenten verständlich.

7.5.3. Spanisch

Für die Sätze die das Verb "sein" gefolgt von einem Adjektiv beinhalten, gewährt das Programm noch nicht den Unterschied zwischen "ser" (sein - anhaltender Zustand) und "estar" (sein - vorübergehender Zustand).

Die Verben wie "gustar", "encantar", etc. die ein Personalpronomen gebrauchen (me gusta...) werden von WDÜ nicht fehlerfrei konjugiert.

7.5.4. Portugiesisch

- Für die Sätze die das Verb "sein" gefolgt von einem Adjektiv beinhalten, gewährt das Programm noch nicht den Unterschied zwischen "ser" (sein - anhaltender Zustand) und "estar" (sein - vorübergehender Zustand).

- In "Übereinstimmung in Genus und Numerus" erscheint "o...deles/delas". Die erste Option entspricht dem Maskulinum Plurial Besitzer (Ihnen) und die zweite dem Femininum Plurial Besitzer (Ihnen).

7.5.5. Alle Sprachen

In Sätzen, die zwei konjugierte Verben enthalten, haben wir uns für eine "Gleichzeitigkeit" zwischen den Verben entschieden, folglich stimmen sie immer in der Zeit überein.

Geben Sie bei dem Hinzufügen eines Adverbs acht; fügen Sie dieses vorzugsweise am Satzanfang hinzu. z.B.: "Morgen…...". Sie vermeiden auf diese Weise Lokalisationsschwierigkeiten von Wörtern in andern Sprachen.

7.6. Schluß

WDÜ ist ein Werkzeug. Seine korrekte Bedienung gewährt Ihnen zufriedenstellende Leistung. Sie können WDÜ auf verschiedene Weisen benutzen: Um einen kleinen Text Satz für Satz zu übersetzen, zur Lösung eines "grammatikalischen" Problems in einem Satz (besonders bei schwierigen Konstruktionen wie z.B. Interrogativsätze oder Übereinstimmung und Lokalisation von Adjektiven, etc.) oder um die grammatikalische Struktur von Sätzen in Fremdsprachen zu erlernen.

Mit etwas Übung wird Ihnen die Bedienung von WDÜ schnell "natürlich" vorkommen. Dieses leistungsfähige Werkzeug bietet in Verbindung mit anderen WinDi-Funktionen Unterstützung für alle auftretenden Übersetzungsanforderungen und -schwierigkeiten. WDÜ liefert Ihnen eine genaue und qualitativ gute Übersetzung

Berücksichtigen Sie bei der Bildung von Sätzen v.a. die Reihenfolge der umzuändernden Elemente, wie es zu Beginn des Kapitels erläutert wird. Diese Methode wird Ihnen bei der schnellen und leistungsfähigen Erstellung von Sätzen behilflich sein. Wenn Sie z.B. das Verb auswählen, nachdem Sie die Präposition und das Pronomen ausgewählt haben, wird das neue Verb gelegentlich Ihre Präpostion und immer Ihr Pronomen löschen, da andernfalls die Übersetzung droht, fehlerhaft zu sein. Sie müssen also die Elemente erneut auswählen! Die Berücksichtigung der Reihenfolge, in der die Elemente zu ändern sind, läßt Sie Zeit sparen und überflüssige Handgriffe vermeiden.

Die interessanteste Eigenschaft von WDÜ besteht darin, daß das Programm seinen Benutzern ermöglicht, Texte in Sprachen zu erstellen, die sie nicht beherrschen. Das erzielte Resultat ist überraschend und zeugt von einer Spitzenqualität: Die so gebildeten Sätze können an ausländische Korrespondenten geschickt werden, die sehr einfach die enthaltene Botschaft verstehen werden! WDÜ ist die ideale Lösung für E-Mail, Fax, etc. (s. Kapitel 9 "Häufig auftretende Fragen", Frage 13).

_________________________________________________________________

Logo
Inhaltsangabe

Besuchen Sie unsere Website : http://www.windi7.com